MENU ausklappen
MENU schliessen

 

Schimmel auf den Wänden

Gefahr Schimmelpilze im Haus

Unver­bind­liche & kosten­lose Beratung:

Rufen Sie BAS Mauerwerkstrockenlegung an0800 944 37 65

 

Schimmel auf Wänden ist nicht nur unschön. Gelangen Sporen in die Atemluft, kann dies unge­sund für alle Bewohner sein und das Wohnklima beein­träch­tigen. Schimmel­pilze gedeihen bei Feuchtig­keit. Für deren Eintritt in das Haus gibt es zahl­reiche Ursachen. Spezial­betrieb BAS hilft Ihnen bei der Ursachen­ermitt­lung und dauer­haften Behebung…

 

Ist Schimmel an der Wand gefährlich?

Gesundheitsgefahr durch Schimmel im HausDas Haup­trisiko von Schimmel­bildung im Haus ist die gesund­heit­liche Aus­wir­kung auf die Bewohner. Ältere und Kinder sind bei Schimmel­be­las­tung besonders gefährdet. Auch für Haus­tiere ist Schimmel bedenk­lich.

Schimmel­pilze bilden sich zwar auf der Wand. Sie vermehren sich jedoch über Sporen in der Raumluft. Diese wirken negativ auf die Atem­­wege und sind ungesund. Zudem produ­zieren einige Schimmel­arten Mykotoxine (Schimmel­pilz­gifte), welche auch in die Luft gelangen.

Viele Ärzte und Wissen­schaft­ler sehen Schimmel­pilze als möglichen Auslöser für Erkran­kungen der Atem­wege und Asthma. Auch Aller­gien können hervor­gerufen werden. Kopf­schmerzen, Schlaf­stö­rungen, Husten oder Neuro­der­mitis sind weitere mögliche Folgen. Selbst abge­stor­bene Sporen wirken sich negativ auf das Immun­system aus.

Schimmel­pilze und Stock­flecken an Wänden sind unan­sehnlich und bei Tiefen­befall besteht Gefahr für die Bausubs­tanz. Schimmel kann in Möbel und Lager­waren ziehen und Geruchs­beläs­tigung verursachen.

Schimmel in der ZimmereckeAchtung: Häufig wuchert Schimmel unbe­merkt hinter Möbeln mit wenig Luft­aus­tausch. Wird modriger Geruch wahrge­nommen und der Befall entdeckt, ist es oft zu spät. Hinter Wand­ver­klei­dungen oder Verscha­lungen wird das Wachstum zumeist erst im fortge­schrit­tenen Stadium entdeckt.

Wichtig für Mieter: Wenden Sie sich bei Schimmel zügig an Ihren Vermieter, um mit diesem das weitere Vorgehen abzustimmen.

Tipp für Hausbe­sitzer: Das Problem mit Schimmel im Keller oder Wohn­bereich muss auf­grund der gesund­heit­lichen Brisanz zügig und den­noch dauer­haft gelöst werden. Lassen Sie sich durch einen Spezia­listen beraten! Die BAS bietet überall in Sachsen-Anhalt, Branden­burg und Berlin kosten­los einen Sachver­ständigen­besuch mit Schadens­analyse vor Ort vor an:

Jetzt Termin vereinbaren…

Rufen Sie BAS Mauerwerkstrockenlegung an0800 944 37 65

 

Was ist Schimmel?

Schimmel und Salzausblühungen sind oft schwer zu unterscheidenSchimmel ist ein Pilz, also biologischen Ursprungs. Tritt er auf Wänden in Erscheinung, sollte er nicht mit Salz­ausblühungen (Salpeter) verwechselt werden. Denn Schimmel ist gesund­heits­bedenk­lich, Salpeter hingegen eine Gefahr für die Bau­subs­tanz. Beide können gemein­sam auftreten. Mauer­salze führen zu hygros­kopischer Feuchte und fördern Schimmel­bildung. Wird hier Schimmel­ent­ferner ange­wendet, kann die Salz­bildung und damit die Schädi­gung des Mauer­werks verstärkt werden.

Mehr dazu: Aufgrund der Brisanz von Salz­bildung haben wir hier ein eigenes Ratgeber-Thema für Sie: Salz­aus­blü­hungen auf den Wänden.

Unser Ratschlag: Wenn Sie sich unsicher sind, ob Sie es mit Schimmel oder Salpeter zu tun haben, lassen Sie dies einen Spezia­listen bestimmen. So können Sie im Anschluss richtig handeln. Die BAS bietet Hauseigen­tümern kosten­los und unver­bind­lich eine Schadens­analyse an. Gehen Sie auf Nummer sicher:

Jetzt Vor-Ort-Termin sichern:

Rufen Sie BAS Mauerwerkstrockenlegung an0800 944 37 65

 

Welche Schimmel­arten bilden sich auf Wänden?

Wand mit SchimmelbildungEs existie­ren mehr als 100.000 Arten von Schimmel­pilz. Im häus­lichen Bereich kommen davon über 100 verschie­dene vor, überwie­gend mit nega­tiven Auswir­kungen für den Menschen. Sehr verbrei­tet ist die Gattung Asper­gillus. Der Schwarz­schimmel (Asper­gillus niger) ist eine der gängigs­ten Arten. Weißer Schimmel ist ebenfalls ein bekannter Vertreter und wird auf hellen Wänden häufig erst spät entdeckt. Gelber Schimmel (Asper­gillus flavus) ist durch seine Toxine beson­ders besorg­nis­erre­gend. Roter Schimmel (Gattung Neuro­spora) findet sich gerne auf Tapeten. Grün­schimmel (Asper­gillus fumigatus) entsteht hingegen selten im Haus und wird schnell mit Algen­bildung verwechselt.

Eine Klassi­fizie­rung der vorliegenden Schimmel­art ist komplex und für Laien nur schwer möglich. Die korrekte Bestimmung ist jedoch hilf­reich bei der Ermitt­lung mög­licher Ursachen.

BAS empfiehlt: Ziehen Sie bei Schimmel­befall immer einen Experten zu Rate. Dieser identifiziert den Schimmel zweifels­frei.

Kosten­loser Bera­tungs-Termin:

Rufen Sie BAS Mauerwerkstrockenlegung an0800 944 37 65

 

Wie sieht Schimmel aus?

Schwarzer Schimmel im HausJe nach Schimmel­art ist das Erschei­nungs­bild auf den Wänden unter­schied­lich. Der Frucht­körper der Schimmel­pilze zeigt sich in ver­schie­denen Farben. Auch wenn die Fär­bung für manche Arten namens­gebend ist, reicht sie nicht allein zur Bestim­mung. So gibt es neben dem Schwarz­schimmel viele weitere Schimmel­arten mit schwarzem Erschei­nungs­bild wie den Stachy­botrys chartarum. In frühem Stadium sind viele farbige Arten zudem farblos. Die mit bloßem Auge sichtbaren Formen sind je nach Schimmelart unterschiedlich. Mit dem Wachstum und Grad des Befalls verändert sich das Erschei­nungs­bild. Die Ausprä­gungen reichen von kleinen Punkten bis hin zu flächigem, weichem Flaum.

 

Wie entsteht Schimmel auf der Wand?

Schimmel in WandeckeSchimmel­pilze gedeihen bei Feuchtig­keit – diese ist die wichtigste Grund­lage für das Wachstum. Auf Wänden bildet sich Schimmel also nur, wenn ein ausrei­chen­des Angebot an Nässe auf der Ober­fläche vorhanden ist. Mögliche Quellen sind eindrin­gendes Wasser, aufstei­gende Feuchte, hygros­kopi­sche Feuch­tig­keit oder Konden­sation.

Vorsicht: Auch Schimmel, der sich zunächst nur im Keller bildet, kann sich durch Luft­aus­tausch in obere Stock­werke fort­setzen.

Tipp: Für die erfolg­reiche Schimmel­bekämp­fung muss die Feuchtig­keit dauer­haft entzogen werden!

 

Was begünstigt Schimmel­bildung im Haus?

Schimmelbildung nasse WandFür das Wachstum von Schimmel­pilzen sind neben Feuchtig­keit auch Dunkel­heit und ein geringer Luft­aus­tausch förder­liche Einfluss­faktoren. Die Bildung wird durch ein kühleres Umfeld begüns­tigt. Ganz beson­ders Keller bieten daher gute Bedin­gungen für Schimmel. Aber auch nicht­unter­kellerte Gebäude oder die Stock­werke darüber können feuchte Wand­bereiche oder eine zu hohe Luft­feuch­tig­keit mit Schimmel­befall aufweisen.

Je nach Schimmel­art, Feuchtig­keit und Ausmaß ist der Befall even­tuell nur ober­fläch­lich, es kann aller­dings auch ein Tiefen­befall vor­liegen. Die Bestim­mung des Grades und der Verbrei­tung sind hilf­reich bei der Fest­stellung der tat­säch­lichen Ursache und damit für die erfolg­reiche Schimmel­bekämpfung.

Wichtig: Um den gesund­heits­bedenk­lichen Schimmel dauer­haft loszu­werden, muss die eigent­liche Ursache objektiv lokali­siert und behoben werden.

Empfehlung: Es ist ratsam, einen erfah­renen Sachver­ständigen hinzu­zuziehen. Spezial­betrieb BAS steht Ihnen mit einer kosten­losen und unver­bind­lichen Ursachen­diagnose vor Ort zur Seite:

Jetzt anrufen:

Rufen Sie BAS Mauerwerkstrockenlegung an0800 944 37 65

 

Was ist die eigentliche Ursache für Wandschimmel?

Je höher Luft- oder Wand­feuchte im Raum sind, desto eher gedeihen Schimmel­pilze. Die möglichen Ursachen für die Feuchtig­keits­bildung auf Wänden sind komplex, typisch sind:

  • Feuchte Wand­bereiche aufgrund defekter Mauer­sperr­schichten und -abdichtungen
  • Unzu­reichen­des oder falsches Lüften bzw. Heizen, fehler­hafte Dämmung
  • Nasse Stellen durch Rohr­brüche, Leitungs­lecks oder undichte Dach­bereiche

Fehler­haftes Lüften in Räumen mit hoher Luft­feuche (Bad, Küche) kann neben falschem Heiz­ver­halten oder unge­nügen­der Dämmung (Kälte-/Wärme­brücken) zu Konden­sation und damit zu Schimmel­bildung führen. Im oberen Stock­werk können undichte Stellen im Dach ein möglicher Grund für eintre­tendes Wasser sein. Wasser­schäden durch Rohr­bruch führen bei zeitiger Entdeckung und zügiger Abtrock­nung seltener zu Schimmel.

Feuchte Wände führen oft zu SchimmelbildungEin oft unter­schätzter und weit verbrei­teter Grund ist eine defekte oder fehlende Mauer­abdich­tung. Über diese Stellen tritt fort­laufend Wasser ein, breitet sich im Gebäude aus und sorgt so für dauer­haft feuchte Wände. Diese geben dem Schimmel auf der Wand einen perfek­ten Nähr­boden, der nicht versiegt.

Gut zu wissen: Ist eine bauliche Ursache schuld an der Feuchtig­keit, wird der Schimmel ohne Behebung immer wieder zurück­kehren.

BAS hilft: Bei einem Sach­ver­ständi­gen­besuch mit Ursachen­analyse klärt BAS für Sie kosten­los auf, ob ein solches bau­liches Problem vorliegt und wie es ggf. effi­zient und zeitnah gelöst werden kann.

Jetzt unver­bind­lich anfragen:

Rufen Sie BAS Mauerwerkstrockenlegung an0800 944 37 65

 

Wie wird Schimmel auf Wänden entfernt?

SchimmelentfernungNatürlich muss Schimmel­pilz entfernt werden. Die richtige Besei­tigung von Schimmel auf der Wand hängt direkt mit dem Ausmaß und der Ursache zusammen. Wird vor der Schimmel­ent­fernung nicht der eigent­liche Auslöser behoben, kehrt der Befall mit hoher Sicherheit zurück. Deswegen ist die richtige Ursachen­besei­tigung immer der erste Schritt der erfolg­reichen Schimmel­bekämpfung!

In keinem Fall sollten Schimmel­schäden einfach nur mit Farbe kaschiert werden! Unabhängig davon ob die Feuchtig­keit als Nähr­boden von der Luft­feuchte oder aus der Wand selbst stammt: Farbe löst das Problem nicht und der Pilz bildet sich in kürzester Zeit erneut! Auch „Schimmel­farben“ verzögern durch schimmel­hemmende Zusätze lediglich den erneuten Befall.

Zur ober­fläch­lichen Behand­lung eignen sich Schimmel­ent­ferner aus dem Baumarkt sowie tradi­tionelle Haus­mittel. Bei Fungi­ziden mit giftigen Inhalts­stoffen ist Vorsicht geboten – „Chemische Keulen“ gilt es im Wohn­raum zu ver­meiden! Ein Staub­sauger darf wegen der Sporen­verteilung im Raum nur mit Spezial­filtern genutzt werden. Bei starkem oder tief­grün­digem Schimmel­befall sollte ein Spezialist die Ent­fer­nung über­nehmen.

Vorsicht: Verwenden Sie Schutz­hand­schuhe, geeig­neten Atem­schutz und Schutz­kleidung, um die Sporen nicht einzu­atmen und zu verbreiten!

Gehen Sie auf Nummer sicher: BAS bietet allen Hauseigen­tümern kosten­los und unver­bindlich einen Sachver­ständigen­termin mit Ursachen­analyse und Beratung zur erfolg­reichen, dauer­haften Behebung an:

Jetzt Beratung einholen:

Rufen Sie BAS Mauerwerkstrockenlegung an0800 944 37 65

 

Warum kehrt Schimmel auf Wänden zurück?

Wiederkehrender WandschimmelEntsteht Schimmel trotz richtigem Lüften auf Wänden, ist Feuchtig­keit am Baukörper selbst wahr­schein­lich der Auslöser. Wieder­keh­render Schimmel­befall ist eine typische Begleit­erschei­nung bei feuchten Wänden.

Sind Wand­bereiche im Haus nass, wird dies in den meisten Fällen durch marode Mauer­sperren verur­sacht. Denn Abdich­tungen am und im Mauer­werk sollen den Wasser­eintritt und die Verbrei­tung im Haus eigent­lich unter­binden. Da die Mate­rialien im Laufe der Zeit spröde werden, kann eine Sperre undicht sein. Bei ganz alten Gebäuden fehlt sie eventuell völlig.

Insbe­sondere die Hori­zontal­sperre verhindert das Verteilen von aufstei­gender Feuchtig­keit im Mauer­werk. Bildet sich Schimmel flächig auf feuchten Wänden, liegt ein Defekt an dieser hori­zontalen Sperr­schicht nahe. Beson­ders Keller sind betroffen, aber auch nicht­unter­kellerte Gebäude benötigen intakte Sperren.

So lange der bauliche Defekt als Ursache nicht behoben wird, bleiben die Wände feucht. Denn durch den Fehler am Baukörper verteilt sich Feuchtig­keit unge­hemmt im Mauerwerk. Hierdurch finden Schimmel­pilze immer die richtige Umgebung vor und werden auch nach ober­fläch­licher Schimmel­ent­fernung zurück­kehren!

Wir empfehlen: Beobachten Sie Schimmel­bildung an den Wänden, lassen Sie kosten­los und unver­bind­lich von einem Sach­ver­ständigen eine Ursachen­analyse durch­führen. So erfahren Sie, wo und warum bei Ihnen Schimmel im Haus entsteht und können das Problem in der Folge zielge­richtet und end­gültig lösen.

Rufen Sie jetzt die BAS an:

Rufen Sie BAS Mauerwerkstrockenlegung an0800 944 37 65

 

Wie wird das Problem mit schimmeligen Wänden richtig gelöst?

Trockenlegung unterbindet SchimmelbildungSchimmel­befall auf feuchten Wänden durch fehler­hafte Abdich­tungen kann nur erfolg­reich gestoppt werden, indem die Ursache behoben wird. Ist der Wasser­ein­tritt dauer­haft unter­bunden, wird dem Schimmel erfolg­reich die Grund­lage entzogen. Die defekte oder fehlende Mauer­abdich­tung muss also nach­träglich trocken­gelegt werden. Wichtig ist ein lange wirkendes Ver­fahren, das im indivi­duellen Fall effi­zient anwend­bar ist.

Erfolgs­ent­schei­dend ist die Ermittlung und Lokali­sierung des genauen Defekts und der betoffenen Abdichtung. Nur wenn diese zweifels­frei feststeht, kann die richtige Sanie­rung erfolgen. Denn nichts ist ärger­licher als die Rückkehr von Feuchtig­keit und Schimmel aufgrund einer falschen oder unge­nügenden Abdichtung.

Info: Die Verwen­dung von Trocken­geräten (Bautrockner, Luftent­feuchter) ist kein geeigneter Lösungs­ansatz zur Schimmel­bekämp­fung. Trockner verringern die Luft­feuchtig­keit nur, so lange sie laufen. So lange undichte Abdichtungen am Haus vorliegen, beutetet das: endlos!

Bas hilft: Die BAS steht Ihnen kostenlos mit einer Ursachen­diagnose und Schadens­analyse vor Ort zur Seite und berät Sie gerne im Anschluss unverbindlich über effiziente Sanierungs­möglich­keiten.

Jetzt anfragen:

Rufen Sie BAS Mauerwerkstrockenlegung an0800 944 37 65

 

Wer hilft bei Schimmelbildung im Haus?

BAS hilft bei feuchter WandSchimmel auf Wänden ist für Hausbe­sitzer ein Schock, denn die Gesund­heitsgefahr durch Schimmel ist bekannt. Wenn eindrin­gendes oder aufstei­gendes Wasser die Ursache der feuchten Wände und damit der Schimmel­bildung ist, sollte ein Spezialist die Ursache fachge­recht und dauer­haft sanieren.

Die nach­träg­liche Trocken­legung feuchter Wände ist eine verant­wortungs­volle Aufgabe, bei der nichts schief gehen darf. Andern­falls schreiten die Schäden fort, werden neue Sanie­rungen wieder geschädigt und der Schimmel kehrt zurück. Aus diesem Grund sind Bauten­schutz-Spezial­betriebe als eigenes Gewerk mit dem Abdichten des Hauses betraut. Der hohe Spezia­lisierungs­grad garan­tiert den Erfolg und dauer­haft funktio­nierende Maßnahmen.

Spezialist BAS hat mehr als 25 Jahre Erfahrung und tausende Häuser in Branden­burg, Berlin und Sachsen-Anhalt erfolg­reich saniert. Die qualifi­zierte Unter­suchung von Ursachen und Schäden wird dank der kosten­losen und unver­bind­lichen Beratung vor Ort sicherg­estellt. Hausbe­sitzer erhalten von der BAS immer ein verläss­liches Fest­preis­angebot ohne versteckte Kosten, das zu hoher Planungs­sicher­heit führt. Der Wirkung der Sanierung können Sie sich sicher sein – die BAS gibt 10 Jahre Garantie auf die Arbeiten und die verwen­deten Materia­lien.

 

BAS – Ihr Spezialist bei feuchten Wänden

Die BAS ist Ihr Bauten­schutz-Spezialist! Wir helfen Ihnen unkomp­liziert, zuver­lässig und schnell bei Schimmel und Feuchtig­keit im Gebäude. Hauseigen­tümer können umfang­reiches Info­material, eine Objekt­besich­tigung mit Salz- und Feuchtig­keits­messung, fachliche Beratung durch erfahrene Sachver­ständige vor Ort sowie ein Angebot mit Fest­preis­garantie erhalten – garantiert kostenlos und unver­bindlich!

Kostenlose Rufnummer:

Rufen Sie BAS Mauerwerkstrockenlegung an0800 944 37 65

 

Jetzt anfragen:

Name*

Straße / Hausnr.*

PLZ*

Ort*

Telefon* (tagsüber)

E-Mail

Ihre Nachricht

Nach der Daten­schutz-Grund­verord­nung (DSGVO) bitten wir um Ihre Zustim­mung*:

Hinweise: Damit Ihre Anfrage uns erreichen kann, muss sie bei uns gespeichert werden. Sie können Ihre Ein­willi­gung jederzeit für die Zukunft per Mail an service @ bas-mauerwerks­trocken­legung.de widerrufen.

* Nötige Angaben.